Ehrung treuer Mitarbeiter 2022

Betriebsabend (2).JPG

Erklärungen zum Bild:

Ehrung der Firmenjubilare und Verabschiedung (von links): Christoph Liepelt, Michael Gibis, Johann Grandl, Wilhelm Siebzehnrübl, Thomas Kißlinger, Sonja Koppermüller, Marco Tröger, Franz Steckermeier und Ralph Rembeck.

 

Nachdem aufgrund der Pandemie zwei Jahre eine Jahresabschlussfeier nicht möglich war, trafen sich nun Firmenleitung und Mitarbeiter in kleinem Kreis im Gasthaus Rupertuskeller in Massing, um Ehrungen und Verabschiedungen in gebührendem Rahmen nachzuholen.

In einem Rückblick über die letzten beiden Jahre zeigte sich Firmeninhaber Ralph Rembeck erfreut über die sehr gute Auftragslage sowohl bei den landwirtschaftlichen Bauten als auch im Wohn- und Gewerbebau. So konnten fast in allen Teilbereichen neue Spitzenwerte erzielt werden. Auch die Corona-Krise überstand man durch die breite Aufstellung der Firma unbeschadet. Leider hatte man im letzten Jahr den Tod von Seniorchef Alois Rembeck zu beklagen, der durch seinen unternehmerischen Mut und seine Weitsicht maßgeblich zum jetzigen Erfolg der Firma beigetragen habe.

Ralph Rembeck bedankte sich bei den Mitarbeitern sehr herzlich für ihre Einsatzbereitschaft und Flexibilität. So konnte auch der Personalbestand in den letzten beiden Jahren um zehn Prozent auf derzeit 155 Mitarbeiter gesteigert werden.

Für 40 Jahre Betriebstreue wurde der technische Zeichner Franz Steckermeier ausgezeichnet, der bereits seine Ausbildung in der Firma absolviert hatte. Für seine Treue erhielt er eine Auszeichnung sowie einen Gutschein und ein geldwertes Geschenk, ebenso für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit Bürokauffrau Sonja Koppermüller.

Außerdem wurden für zehnjährige Firmentreue Kraftfahrer und Mischanlagenführer Michael Gibis sowie die Betonwerksarbeiter Thomas Kißlinger, Christoph Liepelt und Marco Tröger ausgezeichnet und mit einem geldwerten Geschenk bedacht.

Mit den besten Wünschen aus der Firma und in den Ruhestand verabschiedet wurden nach 35 Jahren Maurer und Einschaler Willi Siebzehnrübl sowie Kraftfahrer Johann Grandl nach 11 Jahren.